Donnerstag, 16. März 2017

Neuer Anlauf: Die Gemeinde wird erneut Anträge in Bezug auf Verkehrssicherheit und Lärmminderung stellen

Mit der „Ersten Verordnung zur Änderung der Straßenverkehrsordnung vom 30. November 2016 (Bundesgesetzblatt I S. 2848-2849 Jahrgang 2016 Teil I Nr. 59, vom 13. Dezember 2016) können Länder und Kommunen zukünftig ohne Nachweis eines Unfallschwerpunktes Tempo 30 vor Schulen, Kitas, Altenheimen und Krankenhäusern einrichten, auch auf Hauptverkehrsstraßen.

Damit soll dem besonderen Schutz von Kindern, Senioren oder einfach schwächeren Verkehrsteilnehmern Rechnung getragen werden.

Diesen Passus der Straßenverkehrsordnung (§ 45, Absatz 9, Punkt 6 ohne Satz 3) möchte die Gemeinde nutzen, um zumindest im Bereich der Pflege- und Seniorenheime (Segeberger Straße und Dorfstraße) sowie bei der Olen School (Sengel) (zukünftig Standort der betreuten Grundschule) Geschwindigkeitsreduzierungen (Tempo 30) zu erreichen. Natürlich muss diesbezüglich ein Antrag bei der Kreisverkehrsaufsicht gestellt werden.

Ferner wurde auf der Sitzung des Ausschusses für Verkehr und Umweltschutz am 14.03.2017 beschlossen, dass die Gemeinde auf Basis des vorliegenden Lärmgutachtens Geschwindigkeitsreduzierungen / Lärmminderungsmaßnahmen für die Ulzburger Straße und für die Ortsdurchfahrten beantragen wird, da die Grenzwerte doch erheblich überschritten werden.

Bisher waren die Versuche des Ausschusses nicht von Erfolg gekrönt, die Verkehrsbehörden haben entsprechenden Ansinnen immer wieder eine Absage erteilt.

Das Lärmgutachten kann hier eingesehen, einzelne Karten können hier abgerufen werden [Stand: 16.03.2017].