Montag, 8. Mai 2017

Ergebnisse der Landtagswahl 2017



Wie haben die Kisdorfer Bürgerinnen und Bürger gewählt?

Zweitstimme:
Aus der Zweitstimmenverteilung ergibt sich das Kräfteverhältnis der im Landtag vertretenen Parteien fest. Mit der Zweitstimme bestimmen die Bürgerinnen und Bürger die Stärke einer Partei im Parlament.

Resümee:
Im Vergleich zum Gesamtergebnis im Land schneiden CDU und FDP in Kisdorf deutlich besser ab. 
Nur FDP und die Linke können in Kisdorf im Vergleich zu 2012 zulegen, die übrigen Parteien (Für die AfD liegt kein Vergleichswert aus 2012 vor) erreichen geringere Prozentwerte.

Erststimme:
Mit der Erststimme wählen die Wählerinnen und Wähler die Direktkandidatin / den Direktkandidaten für ihren Wahlkreis in den Landtag.

Den Wahlkreis 27, zu dem auch Kisdorf gehört, gewinnt die CDU-Kandidatin Katja Rathje-Hoffmann. Während Katrin Fedrowitz (SPD) in der Stadt Norderstedt die Nase knapp vorn hatte, punktete Rathje-Hoffmann deutlich in den Gemeinden, so auch in Kisdorf mit über 45 % (siehe Abbildung). Die übrigen Direktkandidaten spielten hier erwartungsgemäß keine Rolle.

Für das Amt Kisdorf kann ferner vermeldet werden, dass Stefan Weber (Bürgermeister von Sievershütten und Vorsitzender des Schulverbandes im Amt Kisdorf) von der SPD zwar seinen Wahlkreis nicht gewinnen konnte, aber über die SPD-Landesliste in den Landtag einziehen wird.